Verhaltenstipps für Indien

Reiseknigge für Indien

Da der erste Eindruck immer der Wichtigste ist, solltet Ihr für Eure Reise durch Indien einige Verhaltenstipps beachten.

 

Auch wenn es manchmal schwer fällt, aber ein freundliches Lächeln führt in Indien weiter, als wenn Ihr laut und fordernd auftretet.

Dies gilt nicht nur bei Behörden, sondern im ganzen Land.

Ruhe und Gelassenheit bringen Euch in Indien weiter. 

Die innere Gelassenheit lässt Euch den Urlaub genießen, auch wenn mal was schiefgeht.

Ihr taucht ein in eine andere Welt.

Dies fängt schon bei der Begrüßung an.

Für die indische Begrüßung müsst Ihr die Hände in Brusthöhe senkrecht aneinander legen.

 

Verbindet dann diese schöne Geste mit einem leichten Kopfnicken und sagt „Namasté“.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Tipps für Bulgarien

Für uns war es sehr gewöhnungsbedürftig das in Bulgarien die Verneinung mit einem Kopfnicken bekräftigt wird. Im Gegensatz dazu wird die Bejahung mit Kopfschütteln bestätigt.

 

Wenn Ihr das vergesst kann diese unterschiedliche Gestik schnell zu Missverständnissen führen.

Also denkt daran, wenn Ihr jemand Zustimmung signalisieren wollt dürft Ihr in Bulgarien auf keinen Fall mit dem Kopf Nicken.

 

Worauf Ihr beim Fotografieren achten müsst

 

Wie überall auf der Welt ist es auch in Bulgarien unhöflich die Menschen ohne Erlaubnis zu fotografieren. Vorsicht auch beim Fotografieren in Kirchen, denn hier ist es meistens verboten Fotos zu machen. Doch dieser Punkt wird in Bulgarien sehr unterschiedlich gehandhabt. Auch hier ist es am besten Ihr fragt vorher, denn manchmal wird das Fotografieren erlaubt und dafür eine kleine Spende verlangt.

 

Auf keinen Fall solltet Ihr durch das Fotografieren mit Blitzlicht die Andacht stören.


mehr lesen 0 Kommentare

Bloß nicht ins Fettnäpfchen treten – Sitten und Gebräuche

 

 

Kennt Ihr die wichtigsten Umgangsformen für Sri Lanka?

 

Hier ein paar wichtige Tipps.

 

 

Wenn Ihr bei Eurer Reise durch Sri Lanka eine religiöse Stätte besucht solltet Ihr immer ordentlich bekleidet sein, das heißt, die Hosen sollten das Knie bedecken. Keine Miniröcke, kurze Shorts, oder Tops. Also zur Not könnt Ihr Euch ein Tuch oder einen Sarong umhängen.

 

Ganz wichtig, vor dem Betreten einer buddhistischen Tempelanlage, einer Wohnung oder einer Moschee müsst Ihr die Schuhe ausziehen. In den Moscheen haben Frauen meist keinen Zutritt, die Männer müssen Ihren Kopf bedecken.


mehr lesen 0 Kommentare