Phuket - Abstecher zum Kap Laem Promthep

Wir wollten in unserem Urlaub Phuket mal ganz individuell erkunden.

Den Mietwagen buchten wir schon im Vorfeld von Deutschland aus.

Da wir wussten, dass auf Phuket Linksverkehr herrscht und die Verkehrsregeln nicht ganz so ernst genommen werden, achteten wir auf einen ausreichenden Versicherungsschutz und buchten ein Rundum-Sorglos Paket ohne Selbstbeteiligung dazu.

Darüber hinaus benötigten wir noch einen internationalen Führerschein und eine Kreditkarte.

 

Zum Glück ist das Straßennetz auf Phuket gut ausgebaut, aber wir fanden, dass es manchmal auf den Straßen schon recht voll war. 

Aus diesem Grund kamen wir bei unserer Tour zum Kap Laem Promthep auch recht langsam voran.

Endlich angekommen, war der Parkplatz  ziemlich voll und wir waren froh, dass wir nach kurzer Suche noch eine Parklücke gefunden hatten.

Hier wurde uns natürlich klar, dass wir am Laem Promthep nicht gerade alleine sein werden.

Wir hätten ehrlich gesagt nicht gedacht, dass hier so viel Trubel herrscht. Vom Parkplatz aus strömten ganze Reisegruppen zum Aussichtspunkt

Alle waren mit Kameras und Handys bewaffnet  und jeder wollte das beste Fotomotiv erhaschen.

Den Gedanken an einen spektakulären Sonnenuntergang hatten wir schon gleich bei unserer Ankunft aufgeben, denn die Sonne versteckte sich hinter einer dicken Wolkendecke.

Der atemberaubende Blick über die Nai-Harn-Bucht und das türkisfarbene Meer entschädigte uns aber dafür.

 

Übrigens, beim Parkplatz unter dem Leuchtturm findet Ihr ganz viele Souvenirläden

Dort könnt Ihr Euch das eine oder andere Mitbringsel kaufen und Postkarten vom farbenfrohen Sonnenuntergang gibt es auch.

Eine tolle Aussicht bietet Euch auch das Promthep Restaurant.

Ansonsten gibt es am Parkplatz viele kleine Garküchen.

 

Sehenswert war auch das Denkmal mit den zahlreichen Elefantenstatuen

Die geschmückten Elefantenstatuen sind Opfergaben an den Hindugott Brama.

 

Für uns war der Ausflug zum Kap Laem Promthep ein Erlebnis, allerdings hätten wir nicht gedacht, dass an dem Aussichtspunkt so viel Trubel herrscht, obwohl wir in der Nebensaison da waren.

 

 

Wir wünschen Euch einen schönen Urlaub

Viele Grüße

Euer Reiseteam

 

0 Kommentare

Die Märkte von Bangkok sind ideal zum Shoppen

Rein ins Getümmel

Chatuchak Market

 

Auf dem zur Zeit größten Markt der Welt erwarten Euch auf ca. 110.000 Quadratmetern mehr als 15.000 Verkaufsstände.

Der Markt begeistert jedes Wochenende über 500.000 Besucher. Hier gibt es Stände mit Kleidung, Töpferwaren, Antiquitäten, Kunsthandwerk, Pflanzen, Tiere, Schmuck und allerlei Schnickschnack.

Das passende Souvenir ist also schnell gefunden.

Allerdings solltet Ihr genau darauf achten, was Ihr kauft, denn es werden auch viele Produkte angeboten, die der deutsche Zoll nicht gerne sieht, wie zum Beispiel Produkte aus Schlangenleder.

 

Um einen Überblick zu bekommen, könnt Ihr Euch an einem der drei Haupteingänge einen kostenlosen Plan besorgen.

Dieser erleichtert Euch die Orientierung, denn der Markt ist in 27 Sektionen aufgeteilt.

Den Plan bekommt Ihr zum Beispiel beim Tourist Office, an Informationskiosken oder an einigen Verkaufsständen.

Der Chatuchak Market hat am Wochenende von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Einige Teilbereiche sind auch in der Woche geöffnet, aber der gesamte Markt öffnet nur am Samstag und Sonntag.

 

Pratunam Market

 

Entlang der Ratchaprarop Rd. findet Ihr viele Stände mit Textilien, Seide, Schmuck und Souvenirs.

Obwohl die Preise günstig sind, dürft Ihr beim Kauf das Handeln nicht vergessen.

Die Verkäufer lassen sich gern darauf ein und Ihr bekommt Euer Mitbringsel noch etwas günstiger.

In der Abenddämmerung findet Ihr hier auch viele kleine Garküchen.

Die besten Voraussetzungen um noch einen kleinen Snack zu probieren und die asiatische Küche etwas näher kennenzulernen.

 

Sampeng Lane

 

Willkommen in Chinatown.

Hier kommen Shoppingfans auf Ihre Kosten, denn es erwartet Euch eine große Auswahl an Textilien aller Art, Taschen, Schuhe, Schmuck und noch vieles mehr.

Die Preise sind günstig und das passende Schnäppchen ist schnell gefunden.

 

Tha Phra Chan-Amulettmarkt

 

Auf dem Amulettmarkt findet Ihr jede Menge Amulette und Talismane.

Es gibt zum Beispiel Glücksamulette, Schutzamulette und religiöse Statuen.

Viele Besucher hoffen auf die magische Wirkung der Amulette.

Daher ist das Handeln um einen günstigeren Preis auch nicht üblich.

 

Pak Klong Talad flower Market

 

Der Pak Klong Talad befindet sich in der Nähe der Memorial Bridge.

Hier umströmt Euch ein betörender Duft, denn der Markt ist der zur Zeit größte Blumenmarkt Thailands.

Die Auswahl ist riesig.

Es gibt Blumen aus der ganzen Welt.

Für den Besuch des Blumenmarktes lohnt es sich ganz früh aufzustehen, denn schon ab drei Uhr können hier Großhändler und private Käufer ihre Blumen kaufen.

Der Markt ist von 2-18 Uhr geöffnet.

 

Khlong Toei-Markt

 

Auf dem Khlong Toei-Markt gibt es Lebensmittel in jeder erdenklichen Vielfalt.

Hier findet Ihr alles was in der thailändischen Küche benötigt wird.

Es gibt Obst, Gemüse, Fleisch und allerlei Meeresgetier.

Dazu kommen noch viele frische Kräuter und Gewürze, wie zum Beispiel Pfeffer, Kardamon, Koriander und Chili.

 

Wir wüschen Euch viel Spaß beim shoppen

Euer Reiseteam

0 Kommentare

Abenteuer & Erlebnis Pung Chang Cave

Ausflug Zur Pung Chang Cuve

Die Wunderwelt der Pung Chang Cuve erleben

 

Phang Nga Stadt hat vielleicht nicht ganz so viel zu bieten, aber wir können Euch auf jeden Fall eine Tour zur Pung Chang- Höhle empfehlen.

Die Höhle liegt ca. zwei Kilometer südlich des Stadtzentrums am Fuße des Chang-Berges.

Für die Erkundung benötigt Ihr einen Führer, denn die Höhle wird nur mit dem Kanu, einem Floß und zu Fuß erkundet.

Die Tour könnt Ihr vor Ort buchen.

Wir empfehlen Euch Badeschuhe mitzunehmen, da Ihr eine kurze Strecke durch knöcheltiefes Wasser waten müsst.

Wenn Ihr keine Badeschuhe mithabt, könnt Ihr Euch vor Ort auch welche ausleihen.

 

Vor Beginn der Tour bekommt Ihr noch eine Grubenlampe, denn in der Höhle ist es stockdunkel.

Die Tour durch die Höhle beginnt mit einer Kanufahrt.

Danach geht es weiter mit einem Floß und zum Schluß erkundet Ihr die Höhle zu Fuß

Dabei kann es schon mal recht nass werden, denn Ihr watet knöcheltief durch das Wasser.

Doch es lohnt sich, denn zu sehen gibt es schöne Stalagmiten, bizarre Stalaktiten, kleine Fledermäuse, Spinnen und fantasievolle Elefanten.

 

Die Tour durch die Höhle dauert etwa eine Stunde.

Auf dem Rückweg geht es dann wieder per Floß und Kanu zurück zum Ausgang der Höhle.

Leider ist das Fotografieren in der Höhle verboten, aber vor Beginn der Tour wird meist noch ein Foto geschossen. Dies könnt Ihr bei Bedarf käuflich erwerben. Das Foto ist zwar nicht ganz billig, aber eine recht nette Erinnerung an den abwechslungsreichen Ausflug.

 

 

Wir wünschen Euch einen schönen Urlaub

 

Euer Reiseteam

0 Kommentare

Phang Nga ein Hotspot in Thailand

Eine Bootstour durch die Phang-Nga-Bucht

Bei Eurem Urlaub in Thailand lohnt sich eine Fahrt mit dem Boot durch die Phang-Nga-Bucht.

Hier könnt Ihr den berühmten James Bond-Felsen bewundern, die bizarre Karstlandschaft bestaunen, versteckte Höhlen erleben und ein schwimmendes Dorf kennenlernen.

 

Obwohl wir die Phang-Nga-Bucht schon mehrmals erkundet haben, fasziniert uns die grün überwucherte Karstlandschaft immer wieder. Dazu kommen noch die Mangrovenwälder, blaue Lagunen, kleine Badeinseln, alte Felsenmalereien und natürlich das türkisblaue Meer.

 

 Die Phang-Nga-Bucht individuell erkunden

 

Da wir die Phang-Nga-Bucht in Ruhe genießen wollten, haben wir die Bootstour vor Ort individuell gebucht.

Ab Phang Nga-Stadt könnt Ihr die Tour zum Beispiel am Tha Dan-Pier buchen.

Wir haben uns vor Beginn der Fahrt noch mit Essen, Trinken und Sonnenschutz eingedeckt.

Die Bootstour durch die Phang-Nga-Bucht bietet Euch viele Sehenswürdigkeiten. Um die passende Tour zu finden lohnt es sich vorher ein paar Gedanken zu machen was Ihr alles sehen wollt.

Wir hatten uns nochmal für die klassische Ausflugstour mit James Bond-Felsen und Stelzendorf entschieden.

 

Die Fahrt ging vorbei an Mangroven und kleinen Inseln wie Ko Kai und Ko Maa Chuu.

Ein Stopp erfolgte dann zum Beispiel auf Ko Panyi

Hier befindet sich ein kleines Dorf auf Stelzen.

Das muslimische Fischerdorf ist ganz und gar auf Tourismus eingestellt. 

Es gibt Restaurants und viele Stände mit Muscheln, Perlen, Schmuck usw..

Darüber hinaus hat das Dorf auch eine Schule und einen eigenen Fußballclub.

Besonderes Merkmal ist die Moschee mit der goldenen Kuppel.

Wir haben hier nur eine kurze Pause gemacht und dann ging unsere Fahrt weiter.

Natürlich stand auch Khao Phingan mit auf dem Ausflugsplan.

Khao Phingan ist auch weltweit als James Bond Insel bekannt, da hier 1974 Szenen  von Der Mann mit dem goldenen Colt gedreht wurden.

Zum Glück waren wir schon früh am morgen da, so das die Insel noch nicht ganz so überlaufen war.

Aber Ihr solltet wissen, dass der kleine Strand viele Besucher auf der Suche nach dem perfekten Urlaubsmotiv anzieht, denn von hier aus seht Ihr Ko Tabu den bekannten James Bond Felsen am besten.

Es gibt Souvenirstände, überteuerte Restaurants und jede Menge Trubel.

Wenn Ihr Euch etwas mehr Zeit nehmt, könnt Ihr auf der Bootstour auch noch viele ruhige Plätze entdecken, welche Euch die Schönheit der Phang-Nga-Bucht näher bringen.

 

Kleiner Tipp

 

 

Falls Ihr individuell unterwegs seit könnt Ihr Euch in Phang Nga-Stadt auch eine Übernachtung buchen und dann ganz früh morgens zu einer Bootstour durch die Phang-Nga-Bucht starten.

 

Viel Spaß

Euer Reiseteam

0 Kommentare

Beim Urlaub in Thailand die Ruinen von Sukhothai erkunden

Habt Ihr gewusst, dass die Ruinen von Sukhothai zu Thailands wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören?

Auf einem Areal von 45 Quadratkilometern erwarten Euch mehr als 200 Tempel.

Diese wurden zwischen dem 13. und dem 15. Jahrhundert erbaut.

 

Sukhothai heißt soviel wie Anfang des Glücks und wurde 1991 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Der berühmte König Ramkhamhaeng erklärte nicht nur den Buddhismus zur Staatsreligion, sondern erfand 1282 auch das Thailändische Alphabet.

Die schöne verschnörkelte Schrift ist auch heute noch in Thailand in Gebrauch.

Der König Ramkhamhaeng regierte von 1275 bis 1317.

 

Wenn Ihr das riesige Areal der Tempelstadt erkunden möchtet, könnt Ihr Euch auch ein Fahrrad ausleihen. Denn so lassen sich weiter entfernte Sehenswürdigkeiten schneller erreichen.

Auf jeden Fall solltet Ihr für die Erkundung des riesigen Areals genügend Zeit einplanen.

 

Besonders sehenswert ist das imposante Wat Si Sawai mit seinen gut erhaltenen Fresken.

Zu sehen sind viele buddhistische Motive und Hindu-Götter.

 

Das reizvolle Wat Si Chum wurde im 14. Jahrhundert errichtet und beherbergt eine der größten sitzenden Buddha-Statuen Thailands.

Der ca. 15 Meter hohe sitzende Buddha Phra Atchana bietet Euch tolle Fotomotive. An seinen Fingern könnt Ihr ganz viel Blattgold sehen. Dies wurde von den zahlreichen Pilgern mit der Hoffnung auf Glück und Segen gespendet.

 

Der Wat Mahatat ist Sukhothais größter Wat. Es stammt aus dem 13. Jahrhundert. Auf der Fläche könnt Ihr noch viele originale Buddha-Figuren sehen welche teilweise restauriert wurden.

 

Lohnenswert ist auch ein Besuch des Ramkhamhaeng National Museums . Dort könnt Ihr alte Artefakte, Statuen und Steinschriften bewundern.

Aber wie gesagt, die historische Tempelstadt hat noch einiges mehr zu bieten doch dafür solltet Ihr genügend Zeit einplanen.

 

Loi Krathong - das Lichterfest besuchen

 

Falls Ihr das fünftägige Lichterfest Loi Krathong erleben wollt, müßt Ihr Eure Reise nach Thailand im November planen.

Das Lichterfest Loi Krathong findet im November bei Vollmond statt.

Karten und Infos bekommt Ihr beim TAT.

 

Es lohnt sich das Lichterfest zu besuchen, denn es ist schon ein Erlebnis, wenn die khom loi-Laternen zart leuchtend den nächtlichen Himmel in ein Sternenmeer verwandelt.

Kleine Boote, welche meist aus Bananenblättern gefertigt werden treiben mit brennenden Kerzen, Räucherstäbchen und Blumen auf dem Wasser.

Die kleinen Schiffchen dienen dazu Wünsche, Sünden und Danksagungen an die Göttin des Wassers Mae Khongkha zu schicken.

Im Wat Mahathat gibt es eine beeindruckende Sound- und Lightshow.

Es wird also prächtig  gefeiert und auf Euch warten viele beindruckende Erlebnisse.

 

Wir wünschen Euch einen schönen Urlaub

 

Viele Grüße 

 

Euer Reiseteam

0 Kommentare

Thailand – Trauminseln für einen unbeschwerten Badeurlaub

Thailand hat viele kleine Inseln. Die meisten Inselperlen lassen sich bequem per Boot erreichen.

Hier erwarten Euch einsame Strände, versteckte Buchten, romantische Sonnenuntergänge und kleine Strandrestaurants.

Unterwegs auf der Insel Koh Mak

 

Wie wäre es zum Beispiel mal mit der kleinen Insel Koh Mak.

Die 16 Quadratkilometer große Insel liegt zwischen Koh Chang und Koh Kood. Hier gibt es viele Kokospalmen, tolle Tauchmöglichkeiten, familiäre Atmosphäre und Ruhe.

 

Falls Ihr auf der Insel übernachten wollt, findet Ihr am schönen Ao Khao Beach einige Bungalowanlagen.

 

Es lohnt sich die Insel auf einer abwechslungsreichen Fahrradtour zu entdecken oder einen Tauchausflug in die nahen Tauchreviere zu unternehmen. Wenn Ihr die farbenfrohe Unterwasserwelt erkundet, könnt Ihr mit etwas Glück sogar Riffhaie, Rochen und bunte Fischschwärme bewundern.

 

Koh Kood eine fast unberührte Insel

 

Koh Kood, Thailands viertgrößte Insel bietet Euch helle feinsandige Strände und dichten grünen Dschungel. Auf Koh Kood findet Ihr vor allem in dem kleinen Ort Ban Klong Mat gemütliche Hotels, ein paar Gästehäuser und natürlich einige Restaurants. Badefans kommen an den Palmengesäumten Buchten auf Ihre Kosten, denn hier laden weiße Sandstrände zum Sonnenbaden ein. Das kristallklare Meer eignet sich ideal zum Schwimmen und Schnorcheln.

Zu den schönsten Stränden gehört ebenfalls der Klong Chao Beach.

 

Von hieraus lohnt sich eine Tour zum breiten Klong Chao Wasserfall. Packt die Badehose ein, denn unter dem Wasserfall befindet sich ein Naturpool in dem Ihr auch baden könnt.

 

Urlaubs-Feeling auf Koh Chang

 

Die 500 Quadratkilometer große Elefanteninsel Koh Chang ist perfekt für ein abwechslungsreichen Urlaub. Hier könnt Ihr am Strand relaxen, den ursprünglichen Regenwald erkunden oder an der Beach Bar bei Live Musik einen coolen Drink genießen.

 

Die zweitgrößte Insel Thailands ist gar nicht mehr so ruhig, dies merkt Ihr besonders am belebten Hat Sai Khao. Dieser Strand wird auch White Sand Beach genannt. Dort findet Ihr auch zahlreiche Hotels, kleine Garküchen und Supermärkte.

Idyllischer geht es da am Kai Bae Strand und an der weitläufigen Klong Prao Bucht zu.

 

Wandern

 

Für Aktivurlauber lohnt es sich eine abwechslungsreiche Wandertour auf den 744 Meter hohen Khao Salak Phet zu unternehmen. Von oben habt Ihr ein spektakulären Blick über den grünen Dschungel und das Meer. Die Tour bucht Ihr am besten mit einem Guide. Für den Auf- und Abstieg solltet Ihr genügend Zeit einplanen. Der Aufstieg kann schon vier bis fünf Stunden dauern. Abwärts geht es dann etwas schneller.

Aber Achtung, denkt bei der Reiseplanung daran, dass von Mai bis Oktober Regenzeit ist.

 

Tauchen

 

Wer gerne tauchen geht, sollte eine Tour zu den vorgelagerten Inseln Koh Changs buchen. Bei einem Tauchgang könnt Ihr dort zum Beispiel Meeresschildkröten, kleine Haie und Wracks erkunden.

 

Tour-Tipps

 

Für Abwechslung sorgen ein Ausflug zum Namtok Klong Plu Wasserfall, eine Kajak-Tour durch die Mangroven oder der Ritt auf dem Rücken eines Elefanten durch den Dschungel.

 

Wir hoffen die Tipps helfen Euch bei der Urlaubsplanung.

 

Viele Grüße

 

Euer Reiseteam

0 Kommentare

Bangkok – Hotels am Chao Phraya Fluss

Wusstet Ihr, dass die Hotels am Chao Phraya Fluss ein guter Ausgangspunkt sind um viele Sehenswürdigkeiten Bangkoks bequem per Boot zu erkunden?

Wie wäre es zum Beispiel mal mit einem Abstecher nach Chinatown?

 

Dafür müsst Ihr nur mit dem Expressboot bis zum Pier (Tha) Ratchawong fahren. Nach wenigen Gehminuten landet Ihr mitten im bunten Markttreiben. Dort sind unzählige Straßenstände mit duftenden Kräutern, Gewürzen, Süßigkeiten, Spielzeug, Elektroartikeln, Taschen und Apotheken mit chinesischer Medizin. Dazu kommen noch Schmuckläden mit Gold, Jade und Edelsteinen.

 

Wer zwischendurch Hunger bekommt, kann an den kleinen Garküchen leckere Snacks probieren. Es gibt gegrillte Fisch- und Fleischgerichte, sowie Suppen aller Art. Probiert doch einfach mal die leckeren Nudelsuppen oder eine feurige Garnelensuppe.

 

Kulturfreunde können im Wat Traimit den ca. drei Meter hohen sitzenden Buddha besichtigen oder den Wat Chakrawat auf der Chakrawat Road besuchen.

 

 

Mit dem Boot unterwegs auf dem Chao Phraya

 

Bei einer Bootstour auf dem Chao Phraya könnt Ihr zum Beispiel den Wat Phra Kaeo mit dem Smaragd-Buddha und den Wat Pho mit dem liegenden Buddha besichtigen. Toll ist auch eine Tour mit dem Longtailboot bis Thonburi oder nach Ko Kred.

 

Mit dem Expressboot könnt Ihr auch bis Nonthaburi fahren und dort den Markt besuchen.

 

Nett gebettet

 

Für die Übernachtung am Chao Phraya findet Ihr Hotels in allen Kategorien.

Wir wollen Euch mal einige luxuriöse Hotels vorstellen.

 

Mandarin Oriental Bangkok

 

Zu den Luxushotels gehört natürlich das Mandarin Oriental Bangkok.

Das noble sechs Sterne Hotel zählt mit zu den preisgekrönten Klassikern der Welt und beherbergt heute noch viel Prominenz aus Wirtschaft und Politik.

 

Die Gäste können hier das noble Ambiente und einen hervorragenden Service genießen.

Im tropischen Garten lässt es sich herrlich entspannen und wer möchte kann sich im Oriental-Spa verwöhnen lassen.

 

Gespeist wird in verschiedenen Restaurants. Besonders beliebt ist die am Fluss liegende Riverside Terrace, denn von dort könnt Ihr das rege Treiben auf dem Chao Phraya bewundern, einen süßen Nachmittagstee genießen oder stimmungsvolle Barbecue-Abende mit leckeren Grillgerichten erleben.

 

Royal Orchid Sheraton Hotel & Towers

 

Direkt am Ufer des Chao Phrayas befindet sich das luxuriöse Royal Orchid Sheraton Hotel & Towers.

 

Für Sonnenanbeter gibt es hier gleich zwei Pools. Der große Gartenpool liegt mitten im tropischen Grün und der Terrassenpool bietet Euch einen tollen Blick auf die Stadt.

 

Gourmets können sich in vier Restaurants kulinarisch verwöhnen lassen und Speisen aus aller Welt probieren.

Die verschiedenen Bars sind ideal um den ereignisreichen Tag bei einem coolen Drink ausklingen zu lassen.

 

Für Sportbegeisterte Urlauber gibt es einen Fitnesscenter, einen Tennisplatz und sogar einen Joggingpfad.

Im Spa könnt Ihr bei einer wohltuenden Massage relaxen und die Seele baumeln lassen.

 

Shoppingfans kommen im naheliegenden Einkaufscenter River City auf Ihre Kosten.

 

Millennium Hilton Bangkok

 

 

Der markante Hotelturm des Millennium Hilton Bangkok beeindruckt mit 32 Stockwerken und durch seine moderne Architektur.

 

Erholungssuchende können sich im The Spa erholen. Die Oase der Ruhe erstreckt sich über zwei Etagen und lässt Euch den Alltagsstress schnell vergessen.

Badefans werden vom Außenpool auf der vierten Etage begeistert sein. Hier könnt Ihr relaxen und das außergewöhnliche Design genießen. Der atemberaubende Flussblick ist hier mit inbegriffen.

 

Lecker essen

 

Das Millennium Hilton Bangkok zählt zu den Topadressen für alle, die sich kulinarisch verwöhnen lassen wollen, denn hier befinden sich gleich sieben Restaurants.

Da ist zum Beispiel das Ganztages-Restaurant Flow, das Steakhouse Prime oder das Yuan mit kantonesischen Spezialitäten.

 

Ein abwechslungsreiches Nachtleben

 

In der Bar & Jazz-Lounge Three Sixty auf der 32. Etage könnt Ihr einen spektakulären Rundumblick genießen.

Nachtschwärmer kommen in der Zeta Bar auf Ihre Kosten, denn diese verwandelt sich bis in die frühen Morgenstunden in einen Club. Hier könnt Ihr die Nacht zum Tage machen.

 

Geschäftlich unterwegs

 

Auf Grund der vorhandenen Räumlichkeiten für Meetings eignet sich dieses Hotel ideal für Geschäftsreisen.

 

Chatrium Hotel Riverside Bangkok

 

Das Chatrium Hotel Riverside Bangkok liegt ebenfalls direkt am Flussufer des Chao Phraya. Wer die Sehenswürdigkeiten von Bangkok erkunden will, sollte wissen, dass Euch ein hoteleigenes Shuttle-Boot in nur wenigen Minuten zur Skytrain-Station Saphan Taksin bringen kann.

 

Aktiv erholen

 

Für Badefreunde gibt es in der sechsten Etage einen Swimmingpool mit Pool-Bar.

Wer gerne Sport treibt wird vom Fitness-Center begeistert sein.

Nach einer anstrengenden Einkaufstour könnt Ihr Euch im Spa verwöhnen lassen und bei einer traditionellen Thai-Massage die alte asiatische Heilkunst kennenlernen.

 

Exzellente Speisen genießen

 

In den zwei Restaurants des fünf Sterne Hotels lohnt es sich die kulinarischen Köstlichkeiten aus aller Welt zu probieren.

 

 

 

Anantara Bangkok Riverside Resort & Spa

 

Das luxuriöse Anantara Bangkok Riverside Resort & Spa liegt eingebettet in einem tropischen Garten am Ufer des Chao Phrayas.

Falls Ihr die Highlights von Bangkok erkunden wollt bietet sich auch die Möglichkeit mit dem Boot bis zur Skytrain-Station Saphan Taksin zu fahren. Weiterhin bringt Euch das Boots-Shuttle auch zum Entertainmentkomplex Asiatique.

 

Entspannung pur

 

Erholungssuchende können im Anantara Spa relaxen, im Swimmingpool baden oder in der Sauna entspannen.

Für sportbegeisterte Urlauber gibt es ein Fitness-Center, Aerobic-Kurse und Flutlicht Tennisplätze.

 

Die verschiedenen Restaurants sorgen für das leibliche Wohl.

Im The Market könnt Ihr Euer Frühstück mit Flussblick genießen.

Und das Riverside Terrace ist am Abend geöffnet und bietet Euch ebenfalls ein tollen Blick auf den Chao Phraya.

Auf dem hoteleigenen Schiff habt Ihr die Möglichkeit abends sehr entspannt thailändische Speisen zu probieren.

In der Cocktail-Bar am Flussufer gibt es leckere Drinks.

 

The Peninsula Bangkok

 

Das The Peninsula Bangkok liegt am Westufer des Chao Phraya und begeistert Euch mit drei Restaurants und verschiedenen Bars.

 

Für Aktivurlauber gibt es ein Swimmingpool und ein Fitness-Center mit Sauna, Whirlpool und Dampfbad. Relaxen könnt Ihr im luxuriösen Spa-Bereich.

Die Überfahrt mit dem Boots-Shuttle bis zur Skytrain-Station Saphan Taksin dauert etwa fünf Minuten.

 

Ramada Plaza Menam Riverside

 

Auch das Ramada Plaza Menam Riverside liegt direkt am Chao Phraya Fluss und bietet sonnenhungrigen Urlaubern einen schönen Swimmingpool.

Wenn Ihr Körper und Geist wieder in Einklang bringen wollt, seit Ihr im Massira Wellness & Spa gut aufgehoben, denn dort könnt Ihr Euch bei modernen Wellness-Behandlungen entspannen.

 

Gourmet-Tempel

 

In den drei Restaurants könnt Ihr Gerichte aus aller Welt probieren und dabei die ganze Bandbreite internationaler Spezialitäten kennenlernen.

Nach einem ereignisreichen Tag habt Ihr die Möglichkeit in den Bars coole Cocktails zu probieren.

 

Für Abwechslung sorgt auch die kleine Einkaufsarkade.

 

Shangri La Hotel Bangkok

 

 

Im fünf Sterne Shangri La Hotel Bangkok wird der Gaumen auf vielfältige Art und Weise verwöhnt, denn hier erwarten Euch gleich fünf Restaurants und ein Café. Es gibt sogar ein Dinner Cruise-Boot.

 

Aktivurlaub

 

Auf Sportbegeisterte Urlauber wartet nicht nur ein Fitness-Center, sondern auch zwei Tennisplätze und zwei Squashplätze.

Im Spa könnt Ihr eine entspannte Massagen genießen und die Seele baumeln lassen.

 

 

 

Wir hoffen die kleine Hotelauswahl hilft Euch etwas weiter.

Bangkok bietet Euch für die Übernachtung natürlich noch viele weitere Hotels in allen Kategorien.

 

Viele Grüße

Euer Reiseteam

 

 

 

0 Kommentare

Thailand - Ko Samet

Ko Samet – Ein Traumziel nur 200 Kilometer von Bangkok entfernt

 

Bei Euren Urlaub in Thailand lohnt es sich einen Abstecher nach Ko Samet zu machen.

Die kleine Insel begeistert mit feinen Sandstränden, türkisblauen Meer, idyllischen Buchten und tollen Ausflugsmöglichkeiten.

 

 

Wie wäre es, wenn Ihr Euren Aufenthalt in Bangkok mit einem Badeurlaub auf Ko Samet verbindet.

Von Bangkok dauert die Fahrt mit dem Auto nach Ko Samet ca. drei bis vier Stunden.

Seit 2011 verbindet die Panoramastraße die Strände und Ferienorte an der thailändischen Ostküste.

 

 

Strände für jeden Geschmack

 

Badefans kommen an den hellen feinsandigen Stränden auf ihre Kosten. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Hat Sai Kaeo. An dem etwa einen Kilometer langen Strand geht es etwas lebhafter zu, denn hier gibt es viele Hotels, Bungalows, Seafood-Restaurants, Garküchen und zahlreiche Geschäfte.

Für Aktivurlauber gibt es allerlei Sportmöglichkeiten, wie Tauchen, Schnorcheln oder Jetski fahren.

 

Der Hat Sai Kaeo bietet Euch ein turbulentes Nachtleben, dafür sorgen die zahlreichen Diskos, gemütliche Strandbars, coole Nachtclubs mit Livemusik, sowie spektakuläre Feuershows am Strand.

 

Aber Achtung an den Wochenenden kann es hier schon mal richtig voll werden, denn dann kommen die Wochenendausflügler aus Bangkok.

 

Ruhiger geht es an den benachbarten Strandbuchten Ao Pai und Ao Pudsa zu. Hier erwarten Euch feine Sandstrände und grüne Kokospalmen. Für die Übernachtung gibt es zahlreiche Bungalows. Surfer können sich hier auch Surfbretter mieten. Traveller finden in der Mini-Bucht Ao Nuan ein kleines idyllisches Paradies.

 

Viel Luxus findet Ihr am 250 Meter langen Ao Phrao Beach, denn hier könnt Ihr in schicken Luxushotels übernachten und atemberaubende Sonnenuntergänge bewundern.

 

Ausflugstipps

 

Für Abwechslung von Strandurlaub sorgen zum Beispiel Touren zu den Korallenriffen bei Koh Talu. Oder wie wäre es mit einem Tauchausflug zu den Weichkorallen von Koh Chani.

 

Ein weiterer interessanter Tagesausflug führt zum Khao-Wong-Nationalpark . Hier stürzt der Chamao Wasserfall über acht Kaskaden in die Tiefe. Vergesst die Badesachen nicht denn in den Naturpools könnt Ihr nicht nur schwimmen oder plantschen, sondern auch große Karpfen bewundern.

Das 84 Quadratkilometer große Naturschutzgebiet beeindruckt auch mit hohen Bergen und begehbaren Höhlen. In den Khao Wong Höhlen könnt Ihr hohe Stalagmiten und Stalaktiten bestaunen. Allerdings geht dies nur in der Trockenzeit, denn in der Regenzeit zwischen Mai und Oktober sind die Höhlen nicht begehbar.

 

Viele Grüße

 

Euer Reiseteam

0 Kommentare

Khao Sok Nationalpark – Große Abenteuer und kleine Naturwunder erleben

Bei einer geführten Wanderung durch den Khao Sok National Park erwartet Euch ein 160 Millionen Jahre alter Regenwald, versteckte Dschungelpfade, wilde Flussläufe, spektakuläre Wasserfälle, versteckte Höhlen, sowie eine seltene Flora und Fauna.

 

Nur etwa zwei Stunden von Phuket entfernt befindet sich der Khao Sok Nationalpark. Auf 739 Quadratkilometern beeindrucken Euch über 300 Vogelarten und etwa 2.000 verschiedene Pflanzenarten.

 

 

Wenn Ihr den Park erkunden wollt, können wir Euch eine geführte Wanderung empfehlen.

Abwechslungsreiche Wanderwege führen zum Beispiel zur Tang Nam- Schlucht. Hier solltet Ihr die Badesachen nicht vergessen, denn in der Schlucht könnt Ihr schwimmen.

 

Eine weitere Wanderung führt zum elfstufigen Sip-et-Chan Wasserfall. Auch hier lädt die meiste Zeit über ein Naturpool zum Baden ein.

 

Für eine geführte Wanderung können wir die Trockenzeit von Dezember bis April empfehlen. In der Zeit von Mai bis Dezember kann es öfters mal recht heftig regnen und es gibt viele Blutegel. Also, falls Ihr mal einen Blutegel erwischt, hilft Tiger Balsam und Ihr solltet natürlich geschlossenes Schuhwerk tragen.

 

Exotische Naturwunder

 

Mit etwas Glück lassen sich bei der Dschungeltour auch einige Exemplare der Rafflesia bewundern. Die größte Blume der Welt ist eigentlich ein Parasit und wächst auf den Wurzeln einer Lianenart. Sie hat also keine eigene Wurzeln und Blätter.

 

Bevor Ihr die Blume seht könnt Ihr Sie schon riechen, denn sie riecht nicht gerade gut. Der faule Geruch soll Insekten anlocken und es stinkt irgendwie ganz schön stark nach Verwesung.

Die tellerförmige ziegelrote Blüte gehört mit einem Durchmesser von ca. 80 Zentimetern zu den größten Blüten der Erde.

 

Irgendwie ist es aber gar nicht so einfach den richtigen Zeitpunkt zu erwischen, denn die Blume blüht nur für kurze Zeit, also etwa drei bis sieben Tage. Falls Ihr die seltene Blüte sehen wollt, müsst Ihr Euch bei der Reiseplanung mal über den aktuellen Zeitpunkt informieren.

 

 

 

Rajabrapah-See

 

Der 165 Quadratkilometer große Rajabrapah-See im Norden des Khao Sok Nationalparks bietet Euch eine Bilderbuchlandschaft aus bizarren Felsformationen, kleinen Inseln und Tropfsteinhöhlen.

 

Zu den größten Attraktionen des Khao Sok Nationalparks gehören die Höhlen Kangkow, Serroo und die Namtalu Cave, denn hier könnt Ihr große Tropfsteinsäulen bewundern und Fledermäuse bestaunen.

 

Allerdings solltet Ihr wissen das die Höhlen in der Regenzeit zwischen Juli und Mitte September geschlossen sind. Also am besten Ihr informiert Euch vor Reisebeginn nochmal aktuell wann Ihr die Höhlen erkunden könnt.

 

 

Viele Grüße

 

Euer Reiseteam

0 Kommentare

Neuer Blog-Artikel

Top-Attraktionen in Bangkok

Thailands Hauptstadt Bangkok beeindruckt seine Besucher mit mehr als 400 farbenprächtigen Tempeln, glitzernden Wolkenkratzern, quirligen Märkten, modernen Einkaufszentren, wertvollen Kunstsammlungen und duftenden Garküchen.

 

Wat Phra Kaeo

 

Zu den Sehenswürdigkeiten in Bangkok gehört natürlich der Wat Phra Kaeo mit dem Smaragdbuddha.

Auf dem ca. 95 Hektar großen Gelände könnt Ihr kleine Tempel, exotische Fabeltiere, aufwendige Wandmalereien und vor allem den 66 Zentimeter großen Smaragdbuddha bewundern. Die etwa 500 Jahre alte Figur besteht aus einem einzigen Stück grüner Jade und ist in kostbare Gewänder gehüllt.

 

Noch ein kleiner Hinweis für alle die gerne Fotos machen, es ist verboten in der Kapelle zu Fotografieren.

 

 

Wat Pho

 

Ein weiteres Ausflugsziel ist der Wat Pho mit dem fast fünfzig Meter langen liegenden Buddha. Die 108 Tafeln an den Fußsohlen stellen buddhistische Tugenden dar und die Augen sind mit Perlmutt verziert. Zum Tempel gehört auch die Thai Traditional Medical School. Dort könnt Ihr Euch in die uralte Kunst der Thaimassage einweihen lassen.

 

National Museum

 

Auch das National Museum gehört zu den Highlights von Bangkok. Hier könnt Ihr traditionelle Musikinstrumente bestaunen und zahlreiche Antiquitäten bewundern, darunter auch alte Waffen, Porzellan, Kostüme und Königliche Bestattungswagen.

 

Schwimmender Markt in Damnoen Saduak

 

Ein abwechslungsreicher Ausflug führt zum Schwimmenden Markt in Damnoen Saduak. Der Ort liegt etwa 110 Kilometer südwestlich von Bangkok.

 

Wer möchte kann hier das bunte Markttreiben genießen und an den schwimmenden Garküchen thailändische Gerichte probieren.

 

Sehenswert ist auch der ca. zehn Kilometer entfernte Tha Kha Floating Market. Auch hier laden viele Imbißstände zum probieren ein. Wie wäre es zum Beispiel mit phat thai, dass ist ein ganz leckeres Gericht aus dünnen Reisnudeln mit Tofu, Gemüse, Sojasprossen, Erdnüssen, Shrimps und allerlei Gewürzen. Wenn Ihr wollt könnt Ihr auch die Suppe kao tom gai probieren. Die Reissuppe mit Hühnerfleisch wird oft auch schon zum Frühstück angeboten. Besonders würzig ist die Suppe tom yam, denn hier gehören Chilis, Zitronenblätter, Zitronengras und Tamarinde zu den Zutaten. Wenn die Suppe tom yyam gai heißt ist meist Hühnchenfleisch dabei. Tom yam gung nennt sich das Ganze wenn Krabben dazukommen.

 

 

Wir hoffen die Tipps helfen Euch etwas weiter

 

Viele Grüße

 

Euer Reiseteam

0 Kommentare

Bangkok per Boot erkunden

Bei einer Bootstour über den Chao Phraya könnt Ihr viele Sehenswürdigkeiten und Attraktionen bequem erreichen. Dazu gehören zum Beispiel der Wat Phra Kaeo, der Wat Pho, der Wat Arun, eine Klongtour nach Thonburi, die Insel Ko Kret und das lebendige China Town.

 

 

Ausflugstipps per Boot

 

Sehr schön ist eine Fahrt mit Longtail-Boot durch die schmalen Kanäle von Thonburi. Hier leben viele Familien und Ihr bekommt einen kleinen Einblick in das tägliche Leben am Flussufer.

Abwechslungsreich ist auch eine Tour nach Ko Kret. Die kleine Flussinsel liegt ca. 20 Kilometer nördlich von Bangkok und ist ein beliebtes Ausflugsziel. Die Insel lässt sich bequem zu Fuß oder per Rad erkunden. Besonders sehenswert ist zum Beispiel der über 200 Jahre alte Wat Parami Yikawat. Schon von weitem könnt Ihr den schiefen Chedi des Wat Parami Yikawat bewundern. Unser Reiseleiter erzählte uns, dass das Fundament durch den Fluss unterspült wurde. In der Nähe des Wats befindet sich ein Museum. Hier könnt Ihr alte Tongefäße bewundern. Auf Ko Kret gibt es mehrere Töpfereien. Am Wochenende findet meist ein Markt statt auf den handgefertigte Töpferwaren, Souvenirs, thailändische Snacks und Süßigkeiten verkauft werden.

 

Dinner-Kreuzfahrt

 

Zu den Highlights gehört auch eine abendliche Dinner-Kreuzfahrt auf dem Chao Phraya. Besonders empfehlenswert ist die Fahrt auf einer alten Reisbarke. Hier könnt Ihr Euch bei Kerzenschein kulinarisch verwöhnen lassen und die thailändische Küche kennenlernen. Von Bord aus lassen sich hell beleuchtete Tempel und Paläste bewundern und mit etwas Glück kann man am Ufer sogar ein buntes Feuerwerk sehen.

 

 

 

Euer Reiseteam  

0 Kommentare

Kaufrausch in Bangkok

Dies ist nichts für Einkaufsmuffel

 

Beginnt Eure Shoppingtour zum Beispiel in Ratchaprasong. Dort könnt Ihr Euch am Erawan-Schrein himmlischen Beistand holen. Hier duftet es nach Räucherstäbchen und einheimische Tänzerinnen bewegen sich graziös zur traditionellen Musik. So bekommt Ihr gleich einen Einblick in die traditionellen Zeremonien. Geopfert wird dem Hindu Gott Brahma. Zu den farbenfrohen Opfergaben gehören Blumen, Früchte, Räucherstäbchen und Kerzen.

 

 

So, doch nun geht es los. Auf Euch warten viele Geschäfte und große Kaufhäuser, wie zum Beispiel Central World mit über 500 Läden. Im Einkaufszentrum Gayssorn gibt es über 100 Luxus-Geschäfte mit Designerwaren aus aller Welt, wie zum Beispiel Louis Vuitton, Dior oder Gucci. Im Amarin Plaza findet Ihr feine Seidenstoffe, günstige Maßschneider, Geschirr und Kunsthandwerk.

 

 

Der Mah Boon Krong Center (MBK) bietet Euch unzählige kleine Läden mit günstigen Preisen. Hier bekommt Ihr Textilien aller Art, Taschen, Schuhe, Elektronik, Kosmetik, Antiquitäten usw.. Im Food Court und auf der The Fith Food Avenue werden preiswerte Gerichte und Snacks angeboten. Gut einkaufen lässt sich auch nebenan im Tokyo Department Store.

 

Mit dem Siam Center und Siam Paragon findet Ihr gleich zwei Center in einem Komplex. Es erwarten Euch viele interessante Edelmarken und die Sea Life Bangkok Ocean World. Das riesige Aquarium begeistert seine Besucher mit über 30.000 Tieren. Ihr könnt farbenfrohe Korallenriffe bewundern, Manta Rochen und Oktopusse bestaunen, mit Haien schwimmen oder mit einem Glasbodenboot der bunten Unterwasserwelt etwas näher kommen.

 

Zu den Einkaufsattraktionen gehört übrigens auch die Central Embassy Mall an der Ploenchid Road und der Siam Square mit seinen kleinen Boutiquen, gemütlichen Restaurants und Bars. Günstige Mode findet Ihr zum Beispiel im Siam Center und Siam Discovery.

 

 

Die bunten Märkte sind ein Mekka für Shoppingfans

 

Beginnen wir gleich mit dem Nachtmarkt im berüchtigten Rotlichtviertel Patpong. Dieser lockt mit gefälschten Markenklamotten, Sonnenbrillen, Taschen und Schmuck. Bei einem Bummel über den quirligen Markt könnt Ihr an den zahllosen Essensständen leckere thailändische Snacks probieren.

 

Der Chatuchak-Markt ist ein lohnendes Ziel für Schnäppchenjäger. Hier erwarten Euch mehr als 15.000 Stände mit Kleidung, Taschen, Elektronik, Töpferwaren, lebenden Tieren, bunten Blumen und frischen Früchten.Wenn Ihr Hunger habt könnt Ihr an den vielen Straßenständen auch mal eine leckere Suppe probieren, denn für wenige Bath gibt es hier schon Suppen mit Gemüse, Fleisch oder Fischbällcheneinlage.

 

 

Chinatown lässt sich auch bequem per Expressboot erreichen. Fahrt einfach bis zum Expressboot-Pier Ratchawong. Von dort sind es nur wenige Gehminuten und Ihr seit mittendrin im Getümmel. In dem engen Gassengewirr findet Ihr Haushaltwaren, Textilien, Kosmetik, Spielzeug, Goldläden, Apotheken und duftende Garküchen.

Für Kulturinteressierte lohnt ein Abstecher zum buddhistischen Tempel Wat Traimit. Hier könnt Ihr einen massiven Goldbuddha bewundern. Der ca. drei Meter hohe sitzenden Buddha ist etwa 700 Jahre alt und wiegt ungefähr fünf Tonnen.

 

 

Wir wünschen Euch einen schönen Tag 

Euer Reiseteam

0 Kommentare

Bangkok – Thailands pulsierende Metropole erleben

Wenn Ihr nach Thailand reist lohnt es sich ein Zwischenstopp in Bangkok zu machen. Da wir uns so viel wie möglich von der Stadt ansehen wollten haben wir dafür auch mehrere Tage eingeplant.

Unser Hotel lag am Flussufer des Chao Phraya. Von hier aus starteten wir unsere Unternehmungen. Viele der Attraktionen am Fluss könnt Ihr bequem mit dem Expressboot erreichen. Am Ufer des Chao Phraya erwarten Euch Sehenswürdigkeiten wie der Königspalast mit dem Wat Phra Kaeo, der Tempel des Smaragdbuddhas und der Wat Pho mit dem ca. 45 Meter langen Liegenden Buddha. Aber genug mit Kultur, wir stürzen uns jetzt einfach mal ins nächtliche Getümmel von Bangkok.

 

 

Nachtschwärmer auf der Khao San Road

 

Ein guter Ausgangspunkt um die Nacht zum Tage zu machen ist natürlich die Khao San Road. Auf der berühmten Backpackerstraße gibt es nichts was es nicht gibt. Ihr könnt Euch Tattoos stechen lassen, coole Klamotten kaufen oder an den mobilen Essensständen frittierte Heuschrecken probieren. Es gibt hier nicht nur zahlreiche Restaurants, sonder auch viele Clubs und Bars mit Live Musik, Pop und Jazz.

 

Bangkok von oben

 

Zu den Highlights von Bangkok gehört auch der spektakuläre Ausblick von der Sky Bar in der 63. Etage des State Towers. Wenn Ihr die Rooftopbar besuchen wollt denkt daran, dass das Preisniveau gehoben ist und Ihr Euch an den Dresscode halten solltet.

 

Buntes Markttreiben auch bei Nacht

 

Natürlich gehört auch der Besuch des Patpong Nachtmarkts zu Bangkok. Hier reihen sich unzählige Straßenstände aneinander. Zu kaufen gibt es alles mögliche, wie zum Beispiel gefälschte Markenklamotten, coole Sonnenbrillen, Taschen, Uhren, Schmuck und jede Menge Schnickschnack. In den zahlreichen Garküchen könnt Ihr viele exotische Knabber-Snacks probieren. Wie wäre es mit frittierten Grillen, Roten Ameisen oder leckeren Wasserwanzen.

 

Mit dem Taxi unterwegs

 

 

Falls Ihr nachts mit dem Taxi fahren möchtet solltet Ihr aufpassen, denn viele Taxifahrer wollen in der Nacht nicht mehr nach Taxameter fahren sondern versuchen einen Festpreis auszuhandeln. Dies ist nicht legal, wird aber gern versucht. Denkt auch daran, Euch den Namen Eures Hotels in Thai aufschreiben zu lassen, damit Ihr bei der richtigen Adresse landet.

 

Wir wünschen Euch einen schönen Tag

Euer Reiseteam

0 Kommentare

Abstecher zum Khao Yai Nationalpark

Wilde Natur und atemberaubende Tierwelt

 Kurztrip zum Khao Yai Nationalpark

 

Wer hätte das gedacht, nur 200 Kilometer von Bangkok entfernt befindet sich der 2100 Quadratkilometer große Khao Yai Nationalpark. Wenn Ihr Euren Bangkok-Trip mit einen Abstecher zum Khai Yai Nationalpark verbinden wollt, solltet Ihr wissen, dass mehrmals täglich von Bangkok AC-Busse nach Pak Chong fahren. Die Preise für eine Fahrt liegen zwischen 105 und 140 Bath. Die Reise dauert je nach Verkehrsaufkommen ca. dreieinhalb bis vier Stunden. Als Alternative gibt es noch den Zug. Dieser fährt ebenfalls mehrmals täglich und kostet je nach Klasse umgerechnet zwischen 1,70 Euro und 0,75 Cent. Ihr könnt natürlich auch vor Ort übernachten und eine Tour buchen. Wir haben zum Beispiel eine Halbtagestour mit Führer gebucht.Tages- und Mehrtagestouren werden auch angeboten. Wenn Ihr genügend Zeit mitbringt lohnt es sich eine Nacht-Safari zu buchen.

 

 

Ihr könnt den Park auch individuell erkunden und zum Beispiel mit dem Fahrrad über die Waldstraßen radeln oder eine Wanderung auf dem acht Kilometer langen Kong Kaew-Haew Suwat Trail unternehmen. Das Naturschutzgebiet wird insgesamt von ca. 40 Kilometer langen Wanderwegen durchzogen. Die meisten davon solltet Ihr aber lieber mit einem Ranger erkunden, denn sie führen teilweise über versteckte Dschungelpfade und wacklige Hängebrücken.

Tierbeobachtungen

Im Schutzgebiet sollen etwa 112 verschiedene Säugetiere leben, darunter auch Tiger, Leoparden und Asiatische Schwarzbären. Wir hatten leider kein Glück und sahen nur ein paar Wildschweine, sowie einige Makaken. Dies lag aber auch vielleicht daran, das wir nur eine Halbtagestour gebucht hatten. Dennoch gab für uns ein besonderes Highlight. Wir konnten ganz viele Fledermäuse beobachten. Das war ein toller Anblick. Wie uns der Ranger erzählte fliegen diese in den Abendstunden zur nächtlichen Futtersuche.

Malerischer Wasserfall, bunte Pflanzenwelt und wilde Abenteuer

Besonders schön anzusehen sind die vielen verschiedenen Orchideen und die unterschiedlichen Pflanzen. Es soll im Nationalpark mehr als 2.000 verschiedene Pflanzenarten geben. Zu den Highlights des Parks gehört auch der Haew-Suwat-Wasserfall. Dieser war Film- Location bei dem Film „ The Beach“. Dort erlebt Ihr wie die brodelnden Wassermassen etwa 20 Meter in die Tiefe stürzen. Wenn Ihr mehr Action wollt könnt Ihr eine Kanu Tour oder Wildwasser Rafting in den Kang-Hin-Perng-Stromschnellen unternehmen. Einen tollen Ausblick auf den dichten grünen Dschungel mit seinen über 70 Meter hohen Baumriesen bekommt Ihr vom  Khao Khaew View Point.

 

Kurztipp

 

Noch eine Anmerkung, falls Ihr keine Tour buchen wollt.

Die Kleinstadt Pak Chong ist etwa 35 Kilometer vom Park entfernt. Von Pak Chong fahren aber regelmäßig Songthaews (Sammeltaxi). Bequemer ist es in Pak Chong eine Unterkunft zu buchen und sich dort für die Tour abholen zu lassen.

 

 

Viele Grüße

Euer Reiseteam

 

 

0 Kommentare

                                                                                 Willkommen auf unserem Blog

 

Hier lernt Ihr interessante Reiseziele kennen. Darüber hinaus geben wir Euch wertvolle Tipps zu den unterschiedlichen Destinationen. In regelmäßigen Abständen stellen wir Euch hier unsere neusten Reise-Themen vor. 

 

Viel Spaß beim lesen